Dachbegrünung – Tipps, Tricks und wichtige Infos für Ihr Vorhaben

Ein blühendes Dach kann die Architektur Ihres Bauvorhabens entscheidend verändern und für einen frischen Flair sorgen. Damit Sie mit dem Endergebnis zufrieden sind, gilt es aber ein paar Parameter im Vorfeld zu beachten. Wir von FUNDAMENTA unterstützen Sie im Raum München bei verschiedensten Bauvorhaben und haben hier die wichtigsten Infos rund um Ihre Dachbegrünung zusammengetragen. 

Worin liegen die Vorteile einer Dachbegrünung?

Dachaußenpflanzen bringen zahlreiche Vorteile mit sich:

  • Wärme- und Kältedämmung
  • Schallschutz
  • Schadstofffiltration
  • Wasserresorption
  • Finanzielle Anreize

Eine adäquat verarbeitete Dachbegrünung verspricht bessere Wärmedämmung im Winter und entsprechend niedrigere Energiekosten. Im Sommer absorbieren die Pflanzen Sonnenschein und bilden eine natürliche Isolationsschicht für eine nachhaltige Temperaturregulation. Zudem werden Schadstoffe effizient aus der Luft gefiltert und auch Feinstaub wird von der Dachbegrünung rasch metabolisiert. Regenwasser dient dem natürlichen Wachstum der Pflanzen und sammelt sich insbesondere bei ebenen Dachflächen nicht zu einem unnötigem Mehrgewicht an.

Warum sich eine Dachbegrünung auch finanziell lohnt

Da Dachbegrünungen nicht nur ästhetisch und praktisch, sondern auch nachhaltig sind, gibt es verschiedene Förderungen, die eine entsprechende Floristik-Installation auch finanziell attraktiv machen. Je nach Dachfläche, Baujahr und Baugebiet können Sie sogar bis zu 60.000 Euro KfW-Förderung je Gebäude erhalten. Viele Städte, Gemeinden und Ortschaften bieten zusätzliche Förderungen an, die einen finanziellen Anreiz zur nachhaltigen Dachbegrünung geben sollen. 

Mit diesen Methoden grünt es auch bei Ihnen

Dachbegrünungen lassen sich grob in „extensiv“ und „intensiv“ unterteilen. Die Extensivbegrünung setzt auf anspruchslose Pflanzen, die sich selbst erhalten. Sie lohnt sich vor allem bei Dächern mit Schieflage, die ansonsten ohnehin kaum anderweitig genutzt werden können. Aber auch Unterstellflächen, Garagen und Terrassenüberdachungen können auf Wunsch begrünt und zum Kräuterzüchten genutzt werden. Hierbei ist es wichtig, auf widerstandsfähige Pflanzen zu setzen, um den Pflegeaufwand möglichst gering zu halten. 

Die Intensivdachbegrünung ist vor allem für ebene Dächer geeignet und kann bei Bedarf auch in Form eines Dachgartens gestaltet werden. Hierbei sind Sie deutlich flexibler, was die eingesetzten Pflanzen angeht, und können auf Wunsch und in Abhängigkeit der Dachfläche auch kleine Wege, Bänke und je nach Stabilität auch Bäume einsetzen lassen. Allerdings ist diese Methode in der Regel auch deutlich pflegeintensiver

Worauf Sie bei der Dachbegrünung achten sollten

Neben dem Pflegeaufwand und der Pflanzenvielfalt sollten Sie bei der Wahl der richtigen Begrünungsmethode auch beachten, dass die intensive Dachbegrünung in der Regel höher, schwerer und kostspieliger ist. Vor allem das Zusatzgewicht, mit dem die Begrünung das Dach belastet, sollten Sie bei der Planung sorgfältig berechnen. Dieses ergibt sich aus dem Gewicht der Pflanzen, der Erde und der davon gespeicherten Wassermenge. Deshalb sollte Sie der erste Planungsschritt immer zu einem Statiker führen, der prüft, ob die Dachkonstruktion für das Bauvorhaben geeignet ist.

Planen Sie einen Dachgarten, der genutzt werden soll, spielt darüber hinaus der Aspekt der Sicherung eine Rolle. Damit niemand vom Dach stürzt, sollten Sie Geländer anbringen. Schließlich sind auch die jeweiligen Brandschutzbestimmungen zu beachten.

Wie Sie Ihre Dachbegrünung in Schuss haltenEine Dachbegrünung gelingt nicht über Nacht und so müssen Sie sich in der Regel etwas gedulden, bis das Basissubstrat gelegt und gezüchtet ist. Doch die Mühe lohnt sich – schließlich bietet die Dachbegrünung viele Vorteile und lässt sich auch individuell an Ihre Ansprüche anpassen. Durch die große Auswahl an verschiedenen Pflanzen und Designs sind Ihrer Kreativität kaum Grenzen gesetzt und die Dachoase lässt sich auf Wunsch auch überaus pflegeleicht gestalten. Insbesondere bei der Extensivbegrünung beschränkt sich die Pflege häufig auf das Entfernen von Unkraut und ist somit sehr zeitsparend. Bewässerungssysteme und Schattenspender erleichtern zudem die Instandhaltung aufwendiger Intensivbegrünungen und gliedern sich harmonisch in das Design ein.