Welches Haus passt zu Ihnen?

Mehrgenerationenhaus, DoppelhaushĂ€lfte oder ein Eigenheim im Landhausstil? Bei der Planung Ihres kĂŒnftigen Hauses stehen Sie vor einer vielfĂ€ltigen Auswahl an Möglichkeiten. Wir von FUNDAMENTA stellen Ihnen die verschiedenen Haustypen mit ihren Vor- und Nachteilen vor.

Diese Haustypen gibt es:

  1. Einfamilienhaus

Ein Einfamilienhaus richtet sich in der Anzahl seiner Zimmer und Stockwerke nach der GrĂ¶ĂŸe der Familie und steht frei auf dem GrundstĂŒck. Das ermöglicht viel Gestaltungsfreiraum beim Hausentwurf und gibt jeder Familie, ganz gleich wie groß, ausreichend Platz fĂŒr sich. Rechnen Sie aber auch mit einem grĂ¶ĂŸeren Energieverbrauch und höheren Bau- und GrundstĂŒckskosten.

Als Bungalow

  • Unbegrenzte Bewegungsfreiheit
  • VielfĂ€ltige Raumanordnungen möglich
  • Keine tragenden WĂ€nde
  • Große Veranda oder Terrasse
  • Schwierige Unterkellerung

Als Stadtvilla

  • Große RĂ€ume 
  • Balkone und Terrassen
  • Bodentiefe Fenster fĂŒr viel Lichteinfall
  • Keine DachschrĂ€ge
  • Unterkellerung möglich
  • Weniger Stauraum mangels Dachbodens
  1. Zweifamilienhaus

Ein Zweifamilienhaus, oder Mehrgenerationenhaus, eignet sich fĂŒr Familien oder zum Vermieten. Bei getrennter WohnflĂ€che teilen sich zwei Familien ein GrundstĂŒck und ĂŒblicherweise auch einen Eingang. So können sich zwei Familiengenerationen das Haus teilen oder Sie bewohnen eine Wohneinheit und vermieten die andere. Geringere Investitions- und Heizungskosten stehen hier einem gemeinsam genutzten GrundstĂŒck und möglichen Konflikten gegenĂŒber.

Einfamilienhaus mit Garten
©KB3 / stock.adobe.com
  1. Mehrfamilienhaus

In einem Mehrfamilienhaus teilen sich mehrere Wohnungen ein Treppenhaus. Aufgrund des beschrĂ€nkten Platzes eignen sich die Wohnungen eher fĂŒr kleine Familien. Mögliche LĂ€rmbelĂ€stigung kann durch gut gedĂ€mmte WĂ€nde gemindert werden. Gerade bei hohen GrundstĂŒckskosten in der Stadt lohnt sich das Mehrfamilienhaus. Durch die Vermietung der Wohnungen ist es eine gute Kapitalanlage. Allerdings mĂŒssen Sie sich entweder selbst um die Vermietung kĂŒmmern oder einen Makler einstellen, um fĂŒr regelmĂ€ĂŸige Mieteinnahmen zu sorgen. 

  1. Doppelhaus

Ein Doppelhaus besteht aus zwei EinfamilienhĂ€usern, die durch eine schalldichte Trennwand miteinander verbunden sind und zwei separate EingĂ€nge sowie zwei GĂ€rten haben. Neben niedrigeren Heizungskosten sind hier auch geringere Baukosten möglich, wenn der Bau auf zwei Familien aufgeteilt werden kann. Ein Nachteil ist aber, dass es unter den Familien zu LĂ€rmbelĂ€stigung und Streit kommen kann. Auch beim gemeinsamen Bau muss man mitunter Kompromisse eingehen. DafĂŒr bietet sich diese Variante besonders fĂŒr Familien mit Kindern an.

  1. Reihenhaus

Hier stehen mehrere EinfamilienhĂ€user direkt nebeneinander, was besonders kleinen Familien eine preiswerte Wohnsituation bietet. Denn durch den oft quadratischen Grundriss und nur zwei FensterwĂ€nde kann es hier fĂŒr große Familien schnell beengt werden. Dies kann aber durch ein weiteres Stockwerk und einen Balkon ausgeglichen werden. Auch hier entstehen hĂ€ufiger Konflikte wegen LĂ€rm, was eine gute DĂ€mmung allerdings verhindern kann. Aufgrund der kompakten Bauweise sparen Sie außerdem Heizkosten und Gesamtbaukosten.

Welcher Baustil passt zu Ihnen?

  1. Der Landhausstil

Der Landhausstil zeichnet sich durch Fachwerk, Sprossenfenster, Holzverzierungen, Holzbalkone und manchmal durch ein Reetdach aus. Ein rustikales Landhaus bietet seinen Bewohnern aber nicht nur auf dem Land Erholung, sondern als Neubau auch am Stadtrand. Besonders fĂŒr Familien mit Kindern und Tieren ist das Landhaus ein idealer RĂŒckzugsort, denn hier ist viel Platz auf einer großen Wohn- und GrundstĂŒcksflĂ€che vorhanden. In lĂ€ndlichen Umgebungen kann der Neubau mehr kosten, da das Verlegen der Versorgungsleitungen je nach Lage schwieriger ist. Hinzu kommt, dass die Verkehrsanbindung und die Internetverbindung auf dem Land nicht immer ausgebaut sind.

  1. Moderne Architektur und Bauhaus

Hier gehen Form und Funktion Hand in Hand. Gerade Linien und rechte Winkel nutzen den verfĂŒgbaren Platz optimal aus, um große RĂ€ume und Fenster zu ermöglichen. Einzelne AußenwĂ€nde des in sich verschachtelten Hauses werden meist in dunklen Farben gestrichen und stehen so im Kontrast zu den weißen Putzfassaden. Diese schlichte Architektur erzeugt ein ausdrucksstarkes und energieeffizientes Haus, das viel Gestaltungsfreiraum und Anbaumöglichkeiten sowohl fĂŒr Alleinstehende als auch fĂŒr Familien bietet. Es fallen aber auch höhere Baukosten an und Sie sollten darauf achten, ob dieses ungewöhnliche Design in die gewĂŒnschte Baugegend passt.