Was kostet es, ein Haus zu bauen?

Viele Menschen tr├Ąumen davon, ihr eigenes Haus zu bauen. Ein solch gro├čes Projekt bedarf jedoch einiges an Planung. Vor allem die Kostenkalkulation ist ein nicht zu untersch├Ątzender Aspekt, den Sie so fr├╝h und genau wie m├Âglich in Angriff nehmen sollten. Wir von FUNDAMENTA sind Ihre Hausbaufirma in Magdeburg und geben Ihnen hier einen kurzen ├ťberblick ├╝ber die wichtigsten Kosten, die mit einem Hausbau verbunden sind.

Eine wichtige Basis: Die Grundst├╝ckskosten

Die H├Âhe der Grundst├╝ckskosten ist neben der Grundst├╝cksgr├Â├če davon abh├Ąngig, welche Lage und Region Sie in Deutschland pr├Ąferieren. Grunds├Ątzlich liegen die Preise f├╝r Bauland in dicht besiedelten Gebieten h├Ąufig sehr viel h├Âher als in l├Ąndlichen Regionen. Gefragte Gegenden treiben den Preis in die H├Âhe. 

Daneben sollten Sie beachten, dass sich die reinen Grundst├╝ckskosten durch weitere Kostentreiber deutlich erh├Âhen k├Ânnen. Dazu geh├Âren:

  • Grunderwerbssteuer (zwischen 3,5 und 6,5 Prozent des Kaufpreises)
  • Anschluss an das ├Âffentliche Verkehrsnetz, die Kanalisation, Stra├čenbeleuchtung, Strom usw.
  • Erdarbeiten f├╝r Keller und Fundamente

Wir empfehlen Ihnen, die regionalen Bodenrichtwerte zu ├╝berpr├╝fen, um eine ungef├Ąhre Vorstellung ├╝ber die Preisunterschiede und -dimensionen zwischen den unterschiedlichen Standorten zu bekommen. Entsprechende Bodenrichtwertkarten k├Ânnen Sie bei dem zust├Ąndigen Bauamt einsehen, oft auch online.

Eine Person setzt kleine H├Ąuser auf Stapel aus M├╝nzen
┬ęTinnakorn / stock.adobe.com

Quadratmeterzahl als Indikator f├╝r die Baukosten

Die Quadratmeterzahl kann Ihnen bei der Berechnung Ihrer Kosten als Indikator dienen, um herauszufinden, in welchen Dimensionen sich Ihre Ausgaben bewegen. Dieser Grundsatz gilt dabei sowohl f├╝r die Fl├Ąche Ihres Grundst├╝ckes als auch f├╝r die Ihres Wohnraums (ohne Keller, Terrasse oder Balkon). 

Bei den eigentlichen Baukosten k├Ânnen Sie sich dazu als Hilfestellung immer an den durchschnittlichen Quadratmeterkosten eines Einfamilienhauses orientieren. Diese belaufen sich auf 1300 Euro pro Quadratmeter. Je nachdem, f├╝r welchen Haustyp beziehungsweise welche Ausstattung Sie sich entscheiden, k├Ânnen die Kosten Ihres Hauses den Durchschnittspreis aber auch schnell ├╝bersteigen.

Nicht vergessen: die Nebenkosten

Zus├Ątzlich zu den Grundst├╝cks- und Baukosten sollten Sie auch immer die Baunebenkosten beachten, da diese bis zu 15 Prozent des Kaufpreises betragen k├Ânnen. Dazu z├Ąhlen neben den unter den Grundst├╝ckskosten schon genannten Ausgaben unter anderem:

  • Anschlussgeb├╝hren
  • Geb├╝hren f├╝r Notar (1,5 Prozent)
  • Makler (bis zu 7,14 Prozent)
  • Grundbuchkosten (1,5 Prozent)
  • Bauversicherungen

Dar├╝ber hinaus sollten Sie beachten, dass zuk├╝nftig auch Kosten f├╝r Reparaturen und Instandhaltungsarbeiten f├╝r Ihr Haus anfallen werden, sodass es sinnvoll ist, f├╝r diese Situationen finanziell vorzusorgen. Grunds├Ątzlich ist es ratsam, beim Hausbau einen gewissen Puffer einzuplanen, da es immer wieder zu unvorhersehbaren Ereignissen, beispielsweise Verz├Âgerungen, kommen kann, die noch mehr Budget einfordern.